TOP
Persönlichkeit Vom Traum zum Ziel

“Find your Tribe – ortsunabhängige Freundschaften und Netzwerke finden”

So sicher wie das Amen in der Kirche ist: Wir Menschen sind Herdentiere. Ohne die Unterstützung und Nestwärme anderer kommen wir im Leben nicht voran. Unsere Pläne würden scheitern, unsere Herzen brechen, aber nicht heilen und unsere Erfolge sähen nur halb so groß aus. Deshalb ist es wichtig, dass wir ein Netzwerk aus Freunden, Unterstützern und Motivatoren um uns scharen. Auf der Suche nach solchen Menschen habe ich gelernt: Die Liebe liegt online verborgen. Wieso, weshalb, warum und wie auch du diese Liebe finden kannst, teile ich nur zu gern mit dir!

Ortsunabhängige Netzwerke – der Clan liebt online

Alle mahnten mich: Gib nicht so viel von dir selbst preis. Lade nicht immer so viele Bilder hoch. Du bist online wie ein offenes Buch! Was mir viele als Kritik entgegenbrachten und von unterschiedlichen Seiten negativ bewertet wurde, erwies sich mir als eine der besten Ideen, die ich jemals hatte. Nachdem ich anfing, meine Kinderwunschreise und schließlich meine Schwangerschaft online bei Instagram zu teilen, lernte ich immer mehr tolle Frauen kennen, die sich in einem ähnlichen Abschnitt ihres Lebens befanden. Aus anfänglichen Kommentaren, die nur aus Lob für das schöne Bild bestanden, wurde ein angeregter Austausch über Sorgen, Ängste, aber auch Positives. Dieser beschränkte sich bald nicht mehr nur auf die öffentlichen Postings, sondern schnell wurden auch private Nachrichten ausgetauscht. Mittlerweile stelle ich fest, dass eine meiner wertvollsten Freundschaften online entstanden ist – obwohl wir uns wahrscheinlich erst um Weihnachten herum das erste Mal im realen Leben begegnen werden.

Auch bei Facebook lernte ich, meine Gruppen effektiver zu nutzen. Bist du bei Facebook Mitglied in verschiedenen Gruppen? Was mir zunächst suspekt und wie eine Spielerei erschien, entpuppte sich als wertvolles Unterstützernetzwerk. Mit anderen Bloggern vernetze ich mich dort in diversen Gruppen rund um das Thema Bloggen und WordPress. In einer Facebookgruppe zum Thema Persönlichkeitsentwicklung hole ich mir meine tägliche Portion Motivation und in Netzwerkgruppen anderer Existenzgründerinnen bekomme ich fachlichen Rat. Durch diese Gruppen sowie meine Autorentätigkeit habe ich mir meinen persönlichen Tribe aus Unterstützern und Motivatoren aufgebaut.
Auch kann ich unabhängig von meiner Person beobachten, wie sich Menschen ihren Unterstützerclan im Internet aufbauen. Bei Twitter kann man beispielsweise gerade sehen, wie sich die Teilnehmer des National Novel Writing Months – kurz NaNoWriMo – unter dem passenden Hashtag solidarisieren, unterstützen und anfeuern. Bei Instagram suchen und finden sich Abnehmwillige und Fitnessfans per entsprechender Hashtags und motivieren einander. Du siehst – nicht nur ich baue auf ein digitales Unterstützernetzwerk.

Entfernung spielt keine Rolle

Zu den meisten meiner Freunde halte ich aufgrund des Umzuges nach Hamburg digital Kontakt – so auch zu meinen Unterstützern und Motivatoren. Einige von ihnen kenne ich sogar nur digital, das Persönlichste, das wir bislang an Kontakt hatten, sind Sprachnachrichten bei WhatsApp. Aber ich empfinde das nicht als schlimm, im Gegenteil. Genauso, wie wir immer mehr ortsunabhängig arbeiten, führen wir dank der sozialen Netzwerke auch unsere Beziehungen ortsunabhängig. Sicherlich übertrifft nichts ein gutes, tiefgehendes Gespräch bei einem Kaffee oder einem Glas Wein. Doch ortsunabhängige Freundschaften haben den Vorteil, dass wir in jeder Lebenslage, egal an welchem Ort, auf sie zurückgreifen können. Dabei ist es egal, ob wir uns gerade zuhause befinden, beim Einkaufen oder sogar auf Workation mitten in Asien. Dank der sozialen Netzwerke kommen Freundschaften und Unterstützungsnetzwerke quer über den Erdball zustande.

Dein ortsunabhängiges Netzwerk finden

Wie findest du denn jetzt aber dein ortsunabhängiges Netzwerk? Die Antwort besteht aus zwei Schritten:

1. Benutze die Suche! Suche bei Instagram oder Twitter nach Hashtags, die auf deine Situation, dein Leben oder dein Vorhaben zutreffen. Gib passende Suchbegriffe bei Facebook ein und stöbere dich durch die dazu vorhandenen Gruppen.

2. Werde aktiv! Doch beim Suchen und Finden alleine darf es nicht bleiben. Werde aktiv, kommentiere Inhalte, stelle dich in entsprechenden Gruppen vor, like Postings und werde sichtbar. Meine simpel in einem Kommentar ausgedrückte Begeisterung für das Zelda-Outfit ihres Babys sorgte dafür, dass die betreffende Instagrammerin und ich mittlerweile auch im realen Leben befreundet sind und ich sie nicht mehr missen möchte. Sei also nicht schüchtern, sondern komm heraus aus deinem Schneckenhaus!

Wer im realen Leben eher schüchtern oder ängstlich ist, hat online die Möglichkeit, erst einmal anonym Kontakte zu knüpfen. Die Hemmschwelle, andere anzusprechen und angesprochen zu werden, ist niedriger und ermöglicht so Beziehungen, die wir uns im realen Leben wohl nie zugetraut hätten. Wenn du auf der Reise in dein glücklichstes Leben auf der Suche nach Unterstützern bist, schau dich in den sozialen Netzwerken um. Du wirst bestimmt fündig!

Hast du deinen Tribe schon gefunden? Wie suchst du nach Unterstützern oder Motivatoren? Verrat’s mir in den Kommentaren!

Vergiss nicht, an meinem Gewinnspiel teilzunehmen und ein Dankbarkeitsjournal von FIELFALT abzustauben. Infos und Teilnahmemöglichkeiten findest du hier: Dein persönliches Glücksrezept – Gewinnspiel.

Celsy

Celsy

Ich bin Gründerin dieses Magazins, freischaffende Texterin und Redakteurin und deine freundschaftliche Ansprechpartnerin für all die Dinge, die das Leben schöner machen. Außerdem bin ich Vollzeit-Chaotin mit großem Herzen, beißendem Humor und habe immer für jeden eine Tasse Kaffee da.
Celsy

Tags:   

«
»

2 COMMENTS

  • Jessika on 15. November 2016

    Hey Celsy, ich kann deine Worte nur unterschreiben (und fühle mich auch etwas angesprochen). Auch ich habe im letzten Jahr viele Bekanntschaften und auch die eine oder ander Freundschaft geschlossen – uter anderem zu dir. Ich denke, dass wir uns gerade in einer spannenden Phase des sozialen Wandels befinden. Dass man Partnerschaften online schließen kann, ist mittlerweile akzeptiert – warum nicht auch Freundschaften (oder Unterstützer/Motivatoren)? Ich denke, dass für viele das Wort Freundschaft (bzw das was sich dahinter verbirgt) vielen noch immer so heilig ist, dass eine „Online-Bekanntschaft“ einfach kein Freund sein kann. Das sehe ich anders. Wer sich dafür öffnet, kann Freunde auch online kennenlernen und ortsunabhängig pflegen – und das ist aus meiner Sicht kein Schritt in die falsche Richtung.

    Reply
    • Celsy on 15. November 2016

      Hallo Jessi,
      danke für deinen Kommentar! 🙂 Ja, beim Verfassen des Artikels habe ich unter anderem auch an dich gedacht! 🙂 Ich finde, du hast völlig recht – in Zeiten des E-Datings sollten wir auch das digitale Finden und Pflegen von Freundschaften gleichberechtigt anerkennen. Schön, dass nicht nur ich so denke! 🙂
      Liebe Grüße,
      Celsy

      Reply

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*